Nun haben auch Linkin Park die Interaktivität erkannt und binden mit dem Video zu „Lost In The Echo“ Facebook-Daten der Zuschauer in die Handlung ein. Die Umsetzung ist allerdings recht dürftig und absolut nicht spannend für den Zuschauer. Es fehlt eine Idee und ein Spannungsbogen.

Gar kein Vergleich zu „Lost In Val Sinestra„, dem interaktiven Film von Swisscom TV, welcher bereits 2010 von Tobias Fueter produziert wurde, oder „Take This Lollipop„, der zumindest eine Handlung erahnen lässt.

Hier gehts zum Video.

Advertisements