Die 15 besten Songs 2016

Der Jahresrückblick hat bereits Tradition hier auf Producerstune. Und wie jedes Jahr werden es nicht die üblichen Verdächtigen sein, sondern ein paar Perlen, ein paar Überraschungen und vor allem einfach 15 geile Songs. Ich präsentiere euch die Klasse von 2016. Mit Bands, Songwriterinnen, Pop-Sternchen, Eurovision-Knallern und Legenden.

12928265_10154027629761800_7099967442983200562_n

1. The Coronas „Get Loose“

Mein Lieblingssong im Jahr 2016 kommt aus Irland. The Coronas, welche vor Jahren mal beim Music Talk und Backstage Stage zu Gast waren, haben mit „Get Loose“ einen runden Pop-Rock-Song abgeliefert, welcher perfekt zum Soundtrack 2016 passt.

2. Maggie Rogers „Alaska“

„Alaska“ ist alles was ich mag. Neu, frisch, orginell und von einer jungen Songwriterin. Nicht nur ich war bewegt von diesem Song. Auch Pharell hatte wässerige Augen, als ihm der Song im Rahmen eines Schulprojekts vorgespielt wurde.

3. Grouplove „Welcome To Your Life“

Was ich an „Welcome To Your Life“ so toll finde ist, dass dieses Lied so total 2016-mässig tönt. Zuerst die seichten Pop-Verse und dann ein epochaler Refrain, welcher an Kill Hannah erinnern. Sinnigerweise heisst die Keyboarderin und Sängerin der Band auch Hannah. Das ist so eine Band, welche ich nächstes Jahr gerne am Gurtenfestival sehen würde.

4. The Strumbellas „Spirits“

The Strumbellas waren für meinen ersten Ohrwurm des Jahres verantwortlich. Der locker-flockige Song über Geister und Knarren war eines der Highlights in diesem Jahr.

5. Biffy Clyro „Howl“

Biffy Clyro sind dann am besten, wenn sie ihren knallharten Rock mit Melodien kopeln. Bei „Howl“ ist das den Schotten bestens gelungen.

6. Soolo „Wenn wir alt sind“

Das nenne ich mal ein cooles Debut. Tom Albrecht, der sich bisher vor allem einen Namen als Songwriter für Christina Stürmer, Bela B. und Roger Ciero gemacht hat, gründete das Pop-Duo Soolo mit Sarah Bühler. Der Song „Wenn wir alt sind“ ist für mich der beste deutsche Song in diesem Jahr.

7. Anna Rossinelli & Peter Reber „Gone Forever“

In einer TV-Sendung werden zwei Schweizer Musiker in einem Blind Date zusammengeführt und müssen innert 48 Stunden einen Song schreiben und aufnehmen. Das Ergebnis von Anna Rossinelli und Peter Reber hat mir am besten gefallen. Auch wenn der Weg zum Endergebnis nicht einfach war.

9

8. The Lumineers „Ophilia“

Sie waren auch am Gurtenfestival in diesem Jahr und haben gleich zu Beginn das Publikum entzückt. Mit „Ophilia“ ist den Lumineers gelungen an ihren Übersong „Ho Hey“ anzuknüpfen.

9. Travis „3 Miles High“

Travis waren dieses Jahr einmal mehr ein Highlight am Gurtenfestival. Und auch der neue Song „3 Miles High“ hat von Beginn weg das Zeugs zum Evergreen. Geschrieben haben ihn Sänger Fran Healy und die norwegisches Singer/Songwriterin Aurora Aksnes.

10. Dami Im „Sound Of Silence“

Australien war dieses Mal zum ersten Mal am Eurovision vertreten. Und brachten den ultimativen Pop-Song an den Start. Dass am Schluss Dami Im mit „Sound Of Silence“ nicht gewann liegt an der Ostblock-Qualition, welche auch dieses Jahr funktionierte und die Ukraine auf Platz 1 gevoted hat.

11. Andrew McMahon in the Wilderness „Fire Excape“

Andrew McMahon, bekannt aus Something Corporate und Jack’s Mannequin, hat 2016 nur einen Song veröffentlicht. Aber einer welcher fast überall funktioniert. Sei es im Auto, beim joggen oder zuhause. Spätestens beim ersten Oh oh groovt es und man shaked mit.

12. Rachel Platten „Fight Song“

Gleich zu Beginn des Jahres veröffentlichte Rachel Platten Ihr Album „Wildfire“. Mit dem ersten Release bei einem Major (Columbia) wurde sie auch einem breiteren Publikum bekannt. Der „Fight Song“ hat sich das ganze Jahr auf meiner Top-Liste gehalten und funktioniert auch nach einem Jahr noch.

13. Birdy „Wild Horses“

Knapp 20 Jahre alt ist Birdy und hat 2016 bereits ihr drittes Album veröffentlicht. Und es steht seinen Vorgängern in nichts nach. Wie immer werden die starken Songs von einer so starken Stimme getragen. Ein bisschen melancholisch, ein bisschen epochal. Fantastisch.

14. Maren Morris „My Church“

Lange war Maren Morris ein Geheimtipp der Country Szene. Das hat sich aber spätestens seit Ihrem Auftritt bei Saturday Night Live und den vier Grammy-Nominationen geändert. Der von ihr geschriebene Song „My Church“ war Nummer 1 in der Country-Hitparade und hat es auch ins Mainstream-Radio geschafft. Genau der richtige Soundtrack für eine Sonntagsfahrt.

15 Lisa Ajax „My Heart Wants Me Dead“

Die Schwedin Lisa Ajax ist eine von Dutzenden Castings-Show-Gewinnerin. Ajax gewann 2014 das Schwedische Pendant zu Idol. „My Heart Wants Me Dead“ war denn auch der schwedische Song am diesjährigen Eurovision und belegte Platz 7.



Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s