Erinnert Ihr euch an Ghostbusters? Als die Crew davor gewarnt wurde die Protonenstrahlen zu kreuzen? Irgendwie scheint für den neuen Longplayer von Butch Walker aber genau das passiert zu sein. Denn wenn man schaut wer da alles an „Afraid of Ghosts„, welches am 3. Februar 2015 erscheinen wird, mitgearbeitet hat, dann ist es ein Wunder, dass die Welt nicht implodiert ist.

Aufgenommen wurde das Album in den Pax Am Studios von Ryan Adams, der es auch produzierte. Musikalische Unterstützung gab es unter anderem von Mike Viola, Bob Mould und Johnny Depp (ja, genau der Johnny Depp). Es wurden bei den Aufnahmen keine Computer oder Fixes genutzt. Die Songs wurden live auf Tape aufgenommen. Richtige Musik halt.

Gegenüber Rolling Stone meinte Walker:

I was very excited to NOT produce myself for once. It’s hard to fight with yourself, and sometimes a fight is what you need. Obviously when you’re a guy who can make his own records, there’s not many people that want to ‚Produce a producer.‘ It’s like a magician showing a magic trick to another magician. Ryan was just ballsy and crazy enough to be like, ‚I’m gonna whip your ass in the studio.‘ That alone made me want to make it happen. So… four days later, we had a record. It rules.

Der erste Song heisst „Chrissie Hinde“. Es geht darin um einen Typen, der die letzten Stunden mit seiner Familie geniesst, bevor er für lange Zeit in den Knast muss.

Quelle: Facebook
Advertisements